Meldungen – 31. Okt. 2002
Nur eins gewinnt Dynamik: der Spartrieb

Der heutige Trendkommentar fasst zusammen, was zur Stunde an Erkenntnissen zum Weihnachtsgeschäft des Buchhandels vorliegt. Der Rundblick auf harte Fakten und weiche Eindrücke kommt zu dem Ergebnis, dass der Einzelhandel nur mies laufen kann und froh sein dürfte, wenn er den Vorjahresumsatz erreicht. Der Buchhandel wird eher etwas besser laufen, seine Entwicklung wird sich aber dennoch kaum abheben von dem durch und durch unbefriedigenden Weihnachtsgeschäft des letzten Jahres. …

Mehr

Meldungen – 31. Okt. 2002
"Lösung" für (und von) Habel

Der Architekt der neuen FAZ-Firmenstruktur und designierte FAZ-Aufsichtsratschef Wolfgang Bernhardt, vor Jahren schon mal als Herder-Sanierer in der Branche sichtbar, hat jetzt die Gerüchte bestätigt und selbst erklärt, sich von den Buchverlagen der Gruppe (vor allem DVA, Kösel, Manesse) trennen zu wollen. Sie hätten eine gefährliche Zwischengröße, seien weder klein genug noch groß genug. Auch für den Buchhandel (50% Beteiligung bei Habel) sucht er nach einer "guten Lösung". …

Mehr

Meldungen – 31. Okt. 2002
Tipp des Tages: Hörbücher

Keine Irritation: Hörbücher bleiben preisfrei. Im neuen Preisbindungsgesetz steht zwar, Bücher im Sinne dieses Gesetzes seien auch "Produkte, die Bücher ... reproduzieren oder substituieren und bei Würdigung der Gesamtumstände als überwiegend verlags- oder buchhandelstypisch anzusehen sind", was ja auf Hörbücher mit Originaltext ohne weiteres zutrifft. Wäre das alles, hätten die Hörbuchverlage ihre Produkte am 1.Oktober zwingend mit festen Preisen versehen müssen. Warum aber jetzt doch nicht? Wie es bei den Juristen so ist, gibt es noch ein "aber": Zur Abgrenzung preisfrei / preisgebunden im einzelnen verweist die Gesetzesbegründung auf die BGH-Rechtsprechung zur bisherigen Preisbindung. Und nach der sind Produkte, deren Inhalt überwiegend oder ausschließlich akustisch wahrnehmbar ist, nicht preisbindungsfähig. Also auch Hörbücher nicht. …

Mehr

Wirtschaftsumfeld – 31. Okt. 2002
Großhandelspreise jetzt leicht aufwärts

Großhandelspreise jetzt leicht aufwärts …

Mehr

Konsumklima – 31. Okt. 2002
Konsumklima kippt wieder ab

Der bis September vorherrschende Eindruck, dass sich die Stimmung der Verbraucher wieder fängt, war bis dahin auch in etlichen Buchhandlungen reproduziert worden. Damit scheint es aber schon wieder vorbei zu sein: Der Konsumklima-Indikator der GfK ist im Oktober wieder leicht gefallen. Die aktuelle Lagebeurteilung hielt sich noch ganz gut, dafür kippte ausgerechnet die Erwartungskomponente des Indikators drastisch ins Minus von plus 8 auf minus 7,4, und das Institut wird selbst mit der Erwartung zitiert, dass die Regierungspläne das Konsumklima in den nächsten Monaten weiter belasten. …

Mehr

Meldungen – 30. Okt. 2002
Wacker, Dieter! Plus 0,3% und neue Gesichter

Wir wollen in diesem Dienst nicht allzu sehr auf dem Bohlen-Buch herumreiten. Aber wenn es schon für manchen zum Hoffnungsträger des Weihnachtsgeschäfts avanciert, lohnt wohl doch mal eine kurze Überschlagsrechnung, was dieser Titel denn konkret für den Buchhandel bedeutet. Also: Wenn die bis gestern von Heyne genannten knapp 400.000 Exemplare (über alle Vertriebswege) stimmen und sich bis Jahresende auf die erhofften 550.000 erhöhen, wären das 0,12% vom Jahresumsatz zu Endverbraucherpreisen mit Büchern. Gehen wir mal davon aus, dass der Sortimentsbuchhandel im Vergleich zu anderen Vertriebswegen etwas unterdurchschnittlich verkauft, können wir 0,1% des Sortiments-Jahresumsatzes veranschlagen. Rechnen wir November und Dezember als Weihnachtsgeschäft, so macht der Bohlen demzufolge rund 0,5% des Weihnachtsumsatzes aus. Gehen wir davon aus, dass knapp die Hälfte davon andere Buchkäufe substituiert, der rest Zusatzumsatz ist, so können wir Dieter ein Umsatzplus von 0,3% zubilligen. Jetzt dürfen wir grübeln, ob das viel oder wenig ist, aber: Nicht dies wäre der eigentliche Bohlen-Effekt, sondern die Chance, dass die Bohlen-Käufe Zusatzimpulse auslösen und manche Kunden überhaupt erstmals im Leben eine Buchhandlung von innen sehen lassen, einige von ihnen bestimmt nicht letztmals. …

Mehr

Meldungen – 30. Okt. 2002
Auch barnesandnoble.com mindert Verlust

Was Amazon.com vorgemacht hat, kann barnesandnoble.com auch: Im 3.Quartal hat sich bei gleich bleibendem Umsatz von 105 Mio Dollar der Verlust auf 18 Mio Dollar halbiert. Für 2003 hat sich der Online-Buchhändler den Break even vorgenommen. An barnesandnoble.com sind das weltgrößte Buchhandelsunternehmen Barnes & Noble sowie Bertelsmann mit je 36% beteiligt. Bertelsmann, der gerade die Schließung von BOL beschlossen hat, soll erwägen, seinen Anteil an der amerikanischen Online-Buchhandlung aufzustocken. …

Mehr

Meldungen – 30. Okt. 2002
Der Käuferstreik ist typisch deutsch

55% der Deutschen geben an, jetzt weniger einzukaufen als vor der Euro-Bargeldumstellung. Das hat eine Erhebung im Auftrag der EU-Kommission ergeben. Damit ist Deutschland wieder mal Spitze: In Frankreich sagen solches nur 22%, in Italien 23%, in Spanien 24%. …

Mehr

Meldungen – 30. Okt. 2002
Tipp des Tages: Regalwertigkeit

Jedes Verkaufsregal ist vertikkal eingeteilt in verschiedene Wertigkeitszonen, sagen die Verkaufspsychologen. Hohe Wertigkeit haben Regalböden in Augen- und Griffhöhe, die so genannte Sicht- und Greifzone zwischen 60 und 180 cm Höhe. In diese Zone gehören Profil- und Impulstitel. Die Bückzone (bis 60 cm) und die Reckzone (über 180 cm) haben geringere Wertigkeit. In die Bückzone können Brotartikel, die Reckzone eignet sich für Signaltitel, die stellvertretend für eine ganze Themengruppe stehen und die Regalbeschrftung als Wegweiser unterstützen. …

Mehr

Wirtschaftsumfeld – 30. Okt. 2002
Erzeugerpreise bleiben auf Abwärtskurs

Erzeugerpreise bleiben auf Abwärtskurs …

Mehr