Meldungen – 30. Jan. 2003
Tipp des Tages: Persönliche Ansprache

Neulich im ICE: Der Schaffner reicht mir meine Bahncard zurück und sagt: „Gute Fahrt, Herr Mann“. Klar: Der Name steht auf der Karte. Nur war bisher noch kein Schaffner darauf gekommen, diesen auch auszusprechen. Menschen werden gerne mit ihrem Namen angesprochen. Woher kennen Sie die Namen Ihrer Kunden? Sprechen Sie sie mit Namen an, wenn Sie ihnen das Buch aus dem Abholfach überreichen? …

Mehr

Konsumklima – 30. Jan. 2003
Handelsklima langfristig: Es kann nur noch aufwärts gehen

Auch wenn das Einzelhandelsklima im Dezember wieder einen Knick nach oben zeigt (siehe gestrige Meldung): Die langfristige Kurve des BBE-Index Einzelhandelsklima sieht schon dramatisch aus. Erst der Vergleich seit dem Beginn dieser Erhebung Anfang 1994 zeigt so richtig eindrucksvoll, dass die Stimmung im deutschen Einzelhandel noch nie so schlecht war wie jetzt. Mitte der 90er und in den New-Economy-Jahren 1998 bis 2000 lag der Stimmungspegel vielfach deutlich über 100, die Optimisten hatten also klar Überhand. Erst ab Beginn 2001 setzte der bis heute anhaltende Niedergang in die Region um 50 Punkte ein. Wer mal einen richtigen Einsturz sehen will geht auf die LD-Seite Konjunktur - Klima und betrachtet das heutige Diagramm. Jetzt kann es eigentlich nur noch aufwärts gehen. …

Mehr

Konsumklima – 30. Jan. 2003
Drucker kalkulieren schon niedrigere Preise ein

Das Geschäftsklima der deutschen Druckindustrie bleibt auf Talstation: Nach -37 Punkten im Dezember wurde der bisherige Tiefststand -38 vom November jetzt auch im Januar wieder erreicht. Die Gründe: …

Mehr

Meldungen – 29. Jan. 2003
Wenn der Kriegs-Knoten platzt

Wie Blei lastet die Kriegsangst über der Wirtschaft, und auch der Einzelhandel muss sich im Fall eines Kriegsausbruchs auf noch weitere Rückschläge einrichten. Als wären die fundamentalen Daten nicht traurig genug, mit praktisch Nullwachstum in der Volkswirtschaft und 3% oder mehr Umsatzminus im Buch- und im übrigen Einzelhandel. Zugleich gehen die Prognosen reihenweise abwärts und Unterstützung von politischer Seite ist nicht zu sehen, manchen neuen Tönen aus Berlin zum Trotz. …

Mehr

Meldungen – 29. Jan. 2003
Tipp des Tages: Faxwerbung nicht abbestellen!

Die Absender unverlangter Faxwerbung werden auch immer schlauer. Gestern fragte eine "Eurofax international" bei LD an: "Wollen Sie auch weiterhin die neuesten Angebote per Fax erhalten?" mit Ankreuzmöglichkeit ja / nein und dem Versprechen, einen bei nein sofort aus dem Faxverteiler zu löschen. Verlockend, das Seitchen schnell mal zurück zu faxen und dann wenigstens vor diesem Anbieter Ruhe zu haben, zumal noch eine Verlosung von zwei Flugscheinen nach New York winkt. Was nur im Kleingedruckten steht: Das Fax kostet 1,86 Euro die Minute. Der Empfänger sitzt in England. Die durchschnittliche Übertragungszeit beträgt angeblich 200 Sekunden. Macht bei Minutentakt und wenn die 200 Sekunden stimmen glatte 7,44 Euro oder rund 15 DM für das Seitchen. Wenn das viele Empfänger machen, braucht der Initiator in der Tat nie wieder jemandem eine Werbung zu schicken. …

Mehr

Meldungen – 29. Jan. 2003
Viren-Tipp: Nützlicher Newsletter

Einen branchennahen und vertrauenswürdigen Newsletter zum Thema Viren und Hoaxes verbreitet Lorenz Borsche. Die Mails kommen unregelmäßig gemäß Bedarf und enthalten neben der aktuellen Warnung auch Empfehlungen für Scan- und Schutzprogramme. Kostenlos bestellen: Schreiben Sie "Bitte Virennewsletter" an lbsys@gmx.de. Hätten alle LD-Abonnenten diesen Newsletter, könnte die LD-Rubrik Viren-Tipp glatt entfallen. …

Mehr

Konsumklima – 29. Jan. 2003
ifo Geschäftsklima: Kleinst möglicher Anstieg

Der ifo-Geschäftsklimaindex Januar ist in den alten Bundesländern gegenüber dem Vormonat minimal von 87,3 auf 87,4 Punkte gestiegen. Die Beobachter aus der Wirtschaft zeigten sich erleichtert, dass es nach sieben Monaten mit Rückgang nicht noch weiter abwärts ging. Die Besserung resultiert vom Bau und dem Großhandel, nicht jedoch vom Einzelhandel oder dem verarbeitenden Gewerbe: Dort wurde die Stimmung eher noch schlechter. Sowohl die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage als auch die Erwartungen sind im Westen minimal angestiegen. …

Mehr

Konsumklima – 29. Jan. 2003
Stimmung im Handel bleibt unten

Das Jahr 2002 endete für den deutschen Einzelhandel mit einem Stimmungstief bei 54,7 Punkten. Das ist das Ergebnis der Umfrage zum BBE-Index Einzelhandelsklima Dezember. Mitten im Weihnachtsgeschäft bezeichneten 39% der Einzelhändler das ablaufende Jahr als schlecht, 49% als mittelmäßig und nur 12% als gut. Der Stimmungsindex liegt damit zwar wieder leicht besser als im November (48,6 Punkte), jedoch meilenweit vom Wert 100 entfernt, bei dem positive und negative Stimmen gleich stark sind. Auch die Erwartungen sind negativ: 54% der Einzelhändler rechnen mit weiteren Umsatzeinbrüchen, sogar 66% mit weiteren Gewinneinbußen. An eine positive Ertragsentwicklung glauben gerade mal 5%. …

Mehr

Prognosen – 28. Jan. 2003
Wenig Aussicht auf mehr Konsum

Der private Konsum werde in diesem Jahr bei plus 0,1% bis 0,2% stagnieren, sagte der Bereichsleiter Wirtschaft beim Prognos-Institut, Michael Schlesinger, der Welt (gestrige Ausgabe). Grund sei die höhere Steuer- und Abgabenlast und steigende Arbeitslosigkeit, die Prognose gilt also auch ohne einen Einfluss des Irak-Konflikts. Auch die Mehrheit der anderen von der Zeitung befragten Experten rechnet damit, dass der private Verbrauch in den nächsten Monaten stagniert. …

Mehr

Meldungen – 28. Jan. 2003
Mindestens 10% weniger Bücher verkauft als 1995

Nicht erst im Jahr 2002 war die Umsatzentwicklung des Buchhandels unbefriedigend. Es handelte sich schließlich schon um das zweite Jahr in Folge mit einem nominalen Umsatzrückgang, und bereits in den Jahren zuvor waren die Umsätze nicht so recht vom Fleck gekommen (siehe Tabelle und Diagramm). Die mehrjährige Übersicht zeigt, dass der indizierte Umsatz, für 1995 auf 100,0 gesetzt, nach einem matten Anstieg und kurzem Sinkflug in 2002 wieder bei 100,4 Punkten gelandet ist. Der nominale Umsatz des Sortimentsbuchhandels war Ende letzten Jahres also praktisch wieder auf den Stand von 1995 zurück gefallen. …

Mehr