Meldungen –  9. Dez. 2002
Tipp des Tages: Brüsseler Weihnachtstipps

Es fällt schwer, nicht den Kopf zu schütteln über das, womit sich die EU-Kommission in Brüssel so den Kopf zerbricht. Wenn Sie sich über ein herausragendes Beispiel je nach Temperament amüsieren oder aufregen wollen, gilt der Tipp: Lesen Sie auf der Seite Infopool - Dokumentation die zehn "Top-Tipps" von Verbraucher-Kommissar David Byrne an grenzüberschreitende Weihnachtseinkäufer. Textprobe: " Vergewissern Sie sich, dass Sie verstehen, wie das Produkt oder die Dienstleistung funktioniert. Wenn Sie unsicher sind, bitten Sie um weitere Informationen". Oder: " Fragen Sie den Verkäufer, wie lange die Lieferung dauern wird, und vereinbaren Sie mit ihm eine Lieferfrist. Kann der Verkäufer die Lieferung vor Weihnachten nicht garantieren, ist es vielleicht besser, nach einem anderen Geschenk zu suchen". Da fühlt man sich als Verbraucher doch gleich rundum gut beraten... …

Mehr

Meldungen –  9. Dez. 2002
Im E-Zeitalter wächst die Papierindustrie

Von wegen papierloses Büro: Langendorf hat noch nie so viel Papier verbraucht wie seit dem Tag, an dem man ihn ans Internet gelassen hat. Andern geht es offenbar genauso, denn die deutsche Papierindustrie erwartet für dieses Jahr gegen den Trend ein Produktionsplus von 4,5% auf 18,7 Mio Tonnen. Dabei entwickelten sich die einzelnen Produktbereiche sehr unterschiedlich. So macht sich der schwindende Umfang von Zeitungen und Zeitschriften deutlich in der Produktionsstatistik von Pressepapieren bemerkbar. Insgesamt verzeichneten grafische Papiere dennoch ein leichtes Plus, wohl wegen der Büroanwendungen. Noch deutlich besser entwickelten sich einige Sorten von Verpackungspapieren, worin der Verband Deutscher Papierfabriken eine Folge der Abwanderung von Verbrauchern vom stationären zum Versandhandel zu erkennen meint. Dass steigende Produktionsmengen den Preisverfall nicht immer aufhalten können zeigt sich daran, dass die Papierindustrie trotz der Mehrproduktion für 2002 einen Umsatzrückgang um 2% von 12,6 auf 12,4 Milliarden Euro erwartet. …

Mehr

Dokumentation –  9. Dez. 2002
EU-Kommissar gibt Tipps zum Weihnachtseinkauf

Brüssel, 4. Dezember 2002 …

Mehr

Meldungen –  6. Dez. 2002
Meinung: Kollektive Depression

LD-Abonnent Bernd Pfister (Bad Krozingen) meint, die Verbände sollten sich weniger in Schwarzmalerei üben und kein Klima herbeireden, das so schlecht in der Realität nicht ist. Seiner Ansicht nach driftet Deutschland gerade durch das Gerede interessengesteuerter Funktionäre in eine kollektive Depression, deren Folgen momentan nicht absehbar, aber mit Sicherheit nicht vorteilhaft sind. Pfister fordert mehr Mut und Zuversicht, es gebe größere Probleme auf der Welt. …

Mehr

Meldungen –  6. Dez. 2002
Tipp des Tages: London-Reise

Wer trotz oder wegen aller Depression zu Weihnachten nach London reist, kann etwas für seine Bildung tun: An der Charing Cross Road ist zu sehen, wie das Flaggschiff von Blackwell's von einem eher bibliotheksmäßigen auf ein mehr verkäuferisches Ambiente umgestellt wird. In unmittelbarer Nähe sind das ebenfalls frisch modernisierte Foyles und eine große Borders-Filiale zu besichtigen. …

Mehr

Wirtschaftsumfeld –  6. Dez. 2002
Keine Trendwende trotz voller Auftragsbücher

Im Oktober haben die Auftragseingänge der deutschen Industrie um 4,2% über Vorjahr gelegen, im Zweimonatsvergleich September / Oktober sogar um 5,3%. Neu ist auch, dass die Inlandsbestellungen stärker stiegen als die aus dem Ausland. Die Auftragseingänge sind zwar ein wichtiger und früher Indikator, eine Trendwende markieren diese Zahlen dennoch nicht: Der Vergleichszeitraum enthält die Zeit unmittelbar nach den Terroranschlägen in den USA. …

Mehr

Wirtschaftsumfeld –  6. Dez. 2002
Ein Hauch von Aufschwung im 3.Quartal

Eurostat meldet für das 3.Quartal 2002 nach vorläufigen Schätzungen einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts der Eurozone um 0,3% gegenüber dem 2.Quartal und um 0,8% gegenüber dem Vorjahr. Für Deutschland haben die Euro-Statistiker +0,3% gegenüber Q2 und +0,4% gegen Vorjahr gemessen. Das also war in Zahlen die Mini-Erholung vom Herbst, für deren Fortsetzug sich leider keinerlei Anzeichen mehr zeigen. Vorgemacht haben's im Q3 die USA: Deren Bruttoinlandsprodukt stieg gegenüber dem Q2 um 1,0% und gegenüber dem Vorjahr um 3,2%. Aber auch hinter dem US-Ewachstum stehen inzwischen wieder Fragezeichen. …

Mehr

Wirtschaftsumfeld –  6. Dez. 2002
DZ-Umfrage: Mittelstand in depressiver Stimmung

Die DZ Bank hat zum siebenten Mal ihre Herbstumfrage unter 2500 mittelständischen Unternehmen durchgeführt. Hier einige wichtige Ergebnisse: …

Mehr

Konsumklima –  6. Dez. 2002
DZ-Umfrage: Mittelstand in depressiver Stimmung

Die DZ Bank hat zum siebenten Mal ihre Herbstumfrage unter 2500 mittelständischen Unternehmen durchgeführt. Hier einige wichtige Ergebnisse: …

Mehr

Meldungen –  5. Dez. 2002
Überraschung: Zahlungslage bessert sich

Eine angesichts der Umstände erstaunliche Verbesserung der Zahlungssituation im Sortiment registrierte die Verleger-Inkasso-Stelle (IKW-VIK) im November. Die indexierte Statistik des auf die Buchbranche spezialisierten Hamburger Inkassounternehmens zeigt in allen vier Kriterien eine freundliche Entwicklung: …

Mehr