Konsumklima

24. Jan. 2003
US-Frühindikator zeigt sich erholt

Überraschend stabil zeigt sich die Wirtschaftsverfassung in den USA, wenn der Frühindikator des Instituts Conference Board Recht behält. Dieser Meta-Index, der sich aus zehn verschiedenen Kennziffern zusammen setzt, stieg im Dezember zwar nur um das Minimum von 0,1%, doch war dies schon der dritte Anstieg in Folge und mit 111,3 Punkten ist das letzte Hoch vom Mai 2002 schon fast wieder erreicht. Zu den Kennziffern, die mit zur positiven Entwicklung des Gesamt-Indikators beitrugen, gehören die Konsumentenerwartungen. …

Mehr

16. Jan. 2003
icon: Konsumklima Dezember fällt weiter

Während die gfk durchblicken lässt, dass sich das bis November steil abgestürzte Konsumklima im Dezember halbwegs gefangen habe, misst das icon-Institut (Nürnberg) einen weiteren Rückgang: Im Dezember fiel das icon-Konsumbarometer um weitere drei Punkte auf 80, den absoluten Tiefstand seit zehn Jahren, melden heute von vor Ort die Nürnberger Nachrichten. Die Bürger glaubten einfach nicht daran, dass sich die Konjunktur in 2003 wieder bessert. Allenfalls die Anschaffungsneigung für langlebige Verbrauchsgüter habe sich etwas erholt, was aber wenig zu bedeuten haben dürfte. Denn wo der Küchenschrank zusammen bricht, steigt nun mal der Anschaffungsdruck ins Unausweichliche. …

Mehr

14. Jan. 2003
Druckindustrie: Die Grabesstimmung bleibt

Der Geschäftsklima-Index der Druckindustrie bleibt im Dezember mit -37 nach -38 im November auf niedrigem Niveau, teilt der bvdm mit. Kein Wunder: Die aktuelle Gechäftssituation wird von 55% der Druckbetriebe als schlecht, nur von 4% als gut bezeichnet, die Produktion nimmt stärker als saisonüblich ab, die Auftragsbestände sind für 56% zu klein, der Preisrückgang hält an. 26% der Drucker rechnen auch in den kommenden Monaten mit konjunkturellen Einbußen, nur 6% mit einer Besserung, 17% kalkulieren sinkende Preise ein, nur 2% versuchen Erhöhungen durchzusetzen. Nur 12% erwarten eine Besserung ihrer Geschäftslage, 33% rechnen mit einer Verschlechterung. Fazit: Die Drucker sind derzeit nicht das Aushängeschild des Optimismus. …

Mehr

13. Jan. 2003
Konsumklima November: abwärts ohne Bremse

Konsumklima November: abwärts ohne Bremse …

Mehr

8. Jan. 2003
Euro-Geschäftsklima krebst aus dem Tief

Komisch: Seit Herbst schon gibt es einen Aufwärtstrend beim Geschäftsklima-Index der Eurozone. Allerdings steht der Index auch im Dezember mit -0,24 Punkten noch immer im negativen Bereich. Positiv entwickelten sich im Euroraum (wie zuletzt auch in Deutschland) die Produktionserwartungen und (anders als in Deutschland) die Produktionstrends, meldet Eurostat; auch der Außenhandel der Industrie sei gestiegen. Derweil ist Deutschland in Erwartung blauer Briefe. Irgendwas müssen wir hier falsch machen. …

Mehr

7. Jan. 2003
Wenig Vertrauen herrscht in den USA

Die jüngsten Stimmungsindikatoren von Konsumenten wie Wirtschaftsprofis aus den USA lassen wenig Hilfe von dort für ein Anspringen der weltweiten Konjunktur erwarten. Das vom Institut Conference Board gemessene Verbrauchervertrauen ist im Dezember von 84,9 auf 80,3 Punkte gesunken. Der vielbeachtete Stimmungsindex der Einkaufsmanager Chicago fiel von 54,3 auf 51,3 Punkte. Die Unwägbarkeiten des Irak-Konflikts, ein schwacher Arbeitsmarkt, die Überschuldung von Unternehmen und Verbrauchern und die schwache Kapazitätsauslastung tun das ihre. Nicht mal auf ein Ende der Börsenverluste ist Verlass, nachdem immer mehr Großunternehmen Nachschussbedarf für ihre Pensionskassen entdecken, mit noch nicht ganz absehbaren Folgen für die Gewinnentwicklung. …

Mehr

3. Jan. 2003
Konsumklima sackt im Januar weiter

Nach Angaben der GfK ist das deutsche Konsumklima von 5,1 Punkten im Dezember auf 4,5 Punkte im Januar weiter gefallen. Im Dezember hatte sich der Index noch halbwegs stabil gehalten. Höhere Steuern und Abgaben und die Sorge um den Arbeitsplatz seien die Hauptgründe für den neuerlichen Abstieg. Frühestens in der zweiten Jahreshälte 2003 rechnet das Nürnberger Institut mit einer nachhaltigen Besserung des Konsumklimas. …

Mehr

24. Dez. 2002
Einzelhandelsklima im freien Fall

Der steile Stimmungsabschwung des Einzelhandels vom Vormonat hat sich im November noch steiler fortgesetzt: Der BBE-Index Einzelhandelsklima stürzte weiter von 59,7 auf 48,6 Punkte. Die Stimmung im Handel sei "durchweg negativ", kommentiert die BBE, und "keinerlei Belebung der Konsumfreudigkeit der Verbraucher sei in Sicht, im Gegenteil. …

Mehr

19. Dez. 2002
Ifo: Index sinkt, aber Erwartungen steigen

Den siebenten Rückgang des Geschäftsklimaindex der deutschen Industrie in Folge musste das ifo-Institut gestern für Dezember melden, aber zugleich gab es einen kleinen Lichtblick: Anders als in den Vormonaten haben sich die Erwartungen wieder gebessert. In Zahlen: Gesamtindex 87,1 nach 87,3 Punkte, Geschäftslage 76,8 nach 79,0, Erwartungen 97,9 nach 95,8. In Ostdeutschland weisen sowohl Lage- wie Erwartungskomponente nach oben. Von Trendwende wollen wir aber erst mal noch nicht reden. …

Mehr

12. Dez. 2002
Historisches Stimmungstief bei den Druckern

Der vom ifo-Institut im Auftrag des bvdm ermittelte Geschäftsklimaindex der Druckindustrie hat im November mit minus 38 Punkten den tiefsten Stand seit 1982 erreicht. Die geschäftliche Situation hat sich weiter verschlechtert, der Produktionsrückgang verstärkt sich, Nachfrage und Auftragsbestände gehen zurück, ebenso die Preise: 21% der Betriebe registierten Preisrückgänge, Erhöhungen kamen nicht vor. Der weiteren Entwicklung sahen die Druckbetriebe im November wesentlich pessimistischer entgegen als noch im Vormonat. Und am Horizont lauert schon die nächste Tarifrunde im Frühjahr. No future? Die Optimisten sind jedenfalls arg in der Minderheit. 8% erwarten noch positive Konjunkturimpulse, 4% rechnen damit, wieder höhere Preise durchsetzen zu können, 11% erwarten eine Besserung ihrer Geschäftslage. …

Mehr