Andere Länder

7. Aug. 2020
WH Smith streicht 1.500 Stellen

Der britische Einzelhandelskonzern WH Smith, der  eine führende Stellung vor allem im Reisebuchhandel einnimmt, will seine Personaldecke massiv kürzen. Nach britischen Medienberichten stehen bis zu 1.500 Stellen zur Disposition, das wären mehr als 10 Prozent der Belegschaft. …

Mehr

5. Aug. 2020
Spanischer Buchhandel: Sant Jordi hilft  

Spanien ist eines von der Corona-Krise am stärksten betroffenen Länder. Da fällt es auch dem Buchhandel schwer, sich zu behaupten. …

Mehr

4. Aug. 2020
Waterstones will sparsamer backen

Der britische Filialist Waterstones reagiert auf die schlechte wirtschaftliche Situation mit Stellenabbau in der Konzernzentrale in London. Wie der Bookseller berichtet, steht die Zahl der Stellen, die wegfallen sollen, noch nicht fest. …

Mehr

3. Aug. 2020
Schweizergrollen

Die internen Wallungen unserer Branchenverbände sind für den Alltag im Buchhandel zumeist irrelevant. Problematisch wird’s, wenn die Zwistigkeiten überhandnehmen und die Dienstleistung für die Mitglieder beeinträchtigen. So geschehen in der Schweiz, wo zum Ende Juni Daniel Waser, der Geschäftsführer des SBVV, nach nur sieben Monaten seinen Hut nehmen musste. …

Mehr

27. Jul. 2020
Corona trifft Europa-Buchmarkt hart

Die Buchbranche in Europa ist von der Corona-Pandemie stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Das geht aus einem Bericht des Europäischen Verlegerverbands (FEP) hervor. Demnach ging der Umsatz der stationären Buchhandels-Unternehmen, die von den 29 Verbänden vertreten werden, die Zahlen lieferten, in den Zeiten des Lockdowns um 30 bis 95 Prozent zurück. …

Mehr

22. Jun. 2020
Bertrams macht die Tür zu

Der zweitgrößte britische Buch-Zwischenhändler Bertrams Books hat Insolvenz angemeldet. Durch den Schritt verlieren rund 450 Beschäftigte mit sofortiger Wirkung ihre Arbeitsplätze. Ebenfalls in Insolvenz gehen die Tochter Education Umbrella, die Lehrbücher und digitale Lehr- und Lernmittel ausliefert sowie der Bibliotheksdienstleister Dawson Books. …

Mehr

19. Jun. 2020
Westschweizer Buchbranche: Keine Unterstützung in der Krise

Die französischsprachigen Verlage und Buchhandlungen in der Schweiz protestieren gegen die Nicht-Berücksichtigung der Branche bei den vom Bundesamt für Kultur (BAK) zugesagten Unterstützungsleistungen für die schweizer Kultur-Akteure. "Weder das BAK noch irgendein Kanton der Romandie hat bisher beschlossen, die Buchbranche besonders zu unterstützen. Verlage und Buchhandlungen sind damit ausserhalb des Kulturbereichs angesiedelt," heißt es in dem Schreiben. …

Mehr

27. Mai. 2020
So geht es Buchhandlungen in Großbritannien, Neuseeland und Irland

Unsere Nachbarinnen und Nachbarn auf der Insel müssen etwas länger warten: In Großbritannien dürfen die Buchhandlungen ab dem 15. Juni wieder öffnen, meldet das US-amerikanische Magazin Bookseller. Für die Öffnung gibt es natürlich Auflagen: …

Mehr

18. Mai. 2020
Schweiz und USA: Knapp ein Drittel weniger Umsatz im März

Wie geht es den anderen? Auch der US-Buchhandel hat im März fast exakt ein Drittel seiner Umsätze des Vorjahresmonats verloren, annähernd, aber nicht ganz so schlimm, sieht es bei Sortimenterinnen und Sortimentern in der Schweiz aus. …

Mehr

3. Feb. 2020
Deutsch-sprachigen Länder: gemeinsame Aufgaben mit unterschiedlicher Dringlichkeit

Für den gesamten deutschsprachigen Raum war das Jahr 2019 ein Jahr des Durchatmens. Sowohl in der Schweiz als auch in Österreich und Deutschland gab es ein etwa gleichlautendes Plus. Dennoch zeigen sich ein paar Unterschiede. …

Mehr