Konsumklima – 19. Sep. 2002
Analysten immer skeptischer

Analysten immer skeptischer …

Mehr

Branchenumfrage – 19. Sep. 2002
Sortiment auf striktem Sparkurs

Daran wird der Aussendienst der Sortiments-Dienstleister zu knabbern haben, und auch im Forum Management auf der Frankfurter Buchmesse wird die Stimmung wohl nicht überschäumen: Die Sortimenter halten in der Konjunkturflaute ihr Geld zusammen. Das ist das Ergebnis der September-Umfrage von Langendorfs Dienst unter diesmal 52 teilnehmenden Buchhandlungen. …

Mehr

Umsatz USA – 18. Sep. 2002
US-Sortiment im Plus, aber unzufrieden

Der Umsatz des US-Buchhandels hat sich im Juli gegenüber dem Vorjahr um 1,4% gesteigert. Das meldet die US-Statistikbehörde. Der kumulierte Umsatz für die ersten sieben Monate liegt sogar um 5,0% über dem des entsprechenden Vorjahreszeitraums: Hier zehrt der US-Buchhandel immer noch von dem Ausreißer im Januar. In absoluten Zahlen: Der Juli-Umsatz betrug 1,14 Milliarden Dollar, die ersten sieben Monate kamen auf fast genau 9 Milliarden. Eine Entwicklung, über die der deutsche Buchhandel glücklich wäre, aber die amerikanischen Kollegen sind nicht wirklich zufrieden: Der Einzelhandelsumsatz insgesamt stieg im Juli nämlich um 6,6%, und dies war schon der sechste Monat nacheinander, in dem sich die Buchhandelsumsätze schwächer entwickelten als die des übrigen Einzelhandels. Der Census erfasst die Gesamtumsätze aller Einzelhandlesunternehmen, die mehr als 50% ihres Umsatzes mit Büchern machen, enthalten sind also alle Buchhandelsformen von klein bis groß. …

Mehr

Meldungen – 18. Sep. 2002
Umsatzplus bei den Galeristen

Umsatzplus bei den Galeristen …

Mehr

Meldungen – 18. Sep. 2002
Tipp des Tages: Frankfurt-Unterkunft

Die Hotelsituation während der Frankfurter Buchmesse hat sich ja aus unerfreulichen Gründen etwas entspannt, aber die Hotelpreise sind immer noch ... na ja. Wer sich das nicht antun will, kann auch preiswerte Privatzimmer haben. Das ist erfahrungsgemäß auch noch kurz vor der Messe möglich. Auf der Homepage der Frankfurt Tourismus+Congress GmbH ist das Privatzimmer-Angebot allerdings etwas verschämt präsentiert und bedarf gezielter Suche. Klicken Sie auf der Homepage auf die kleine rote Anzeige "Online Reservierung Hotels", denn dort finden Sie mitnichten nur Hotels, sondern in der Mitte ganz klein auch "Privatunterkünfte". Anklicken und gleich buchen: Das Einzelzimmer zu 41 Euro pro Nacht, mit eigenem Bad 47 Euro, das Doppelzimmer zu 67 / 72 Euro. Wer lieber telefonisch bucht: 069 - 21 23 88 00. …

Mehr

Wirtschaftsumfeld – 18. Sep. 2002
Zweistellig runter bei Zeitungsanzeigen

Das Anzeigenaufkommen in den deutschen Zeitungen ist im ersten Halbjahr um 14% zurück gegangen. Das teilte der Bundesverband der Deutschen Zeitungsverleger mit. Schon im Jahr 2001 hatte es ein Minus beim Anzeigenaufkommen in gleicher Höhe gegeben. …

Mehr

Wirtschaftsumfeld – 18. Sep. 2002
Gewerbe: Teurere Arbeit, weniger Arbeiter

Das verarbeitende Gewerbe in Deutschland erzielte im Juli 1,8% mehr Umsatz mit 3,2% weniger Beschäftigten. Das meldet das Statistische Bundesamt. Die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden verringerte sich nur um 1,2%, die Lohn- und Gehaltssumme stieg sogar um 1%. Für die ersten sieben Monate weisen alle Daten ins Minus: 2,8% weniger Umsatz bei 2,6% weniger Beschäftigten, 5% weniger Arbeitsstunden, aber nur um 0,9% geringere Lohn- und Gehaltssumme. Schlussfolgerung aus alledem: Arbeit ist teurer geworden. …

Mehr

Wirtschaftsumfeld – 18. Sep. 2002
Zweistellig runter beim Tourismus

Die konjunkturreagible deutsche Tourismusbranche erwartet in der Reisesaison 2002 einen Umsatzrückgang um 10 bis 13%. Interessant ist, dass dieser Rückgang offenbar weniger als Folge der Attentate in den USA und auf Djerba zu werten ist, sondern vielmehr als Ergebnis der ganz ordinären Konsumschwäche: Billigziele und Billigflieger liegen voll im Trend. Tröstlich: Eine Prognos-Studie sagt der Branche im nächsten Jahr die Erholung voraus. …

Mehr

Prognosen – 17. Sep. 2002
Bankenverband erwartet nicht mehr viel

Die konjunkturelle Erholung sei ins Stocken geraten, wertet der Bundesverband Deutscher Banken: Im Euro-Raum habe das Wachstum nachgelassen und auch im 3.Quartal sei kaum eine Beschleunigung zu erwarten. In Deutschland sei sogar eine weitere Abschwächung des Wirtschaftswachstums im 3.Quartal zu erwarten, so dass es schwer werden könnte, die für 2002 prognostizierte Wachstumsrate von 0,5% zu erreichen. Immerhin: Das Abgleiten der Euro-Konjunktur in eine Rezession oder Deflationsphase ist nach Ansicht des Bankenverbands nicht zu befürchten. …

Mehr

Meldungen – 17. Sep. 2002
Rund um die Uhr II

Die Idee von Metro-Chef Körber (siehe gestrige Meldung) findet Freunde: Gestern hat sich auch HDE-Präsident Hermann Franzen dafür ausgesprochen, die Ladenöffnung ganz freizugeben, mit Ausnahme von Sonntagen. Hier scheint sich eine breite Initiative anzubahnen. Kleine Anmerkung hierzu: Die Schweden haben vor Jahren die Ladenöffnung völlig frei gegeben. Das hat nun mitnichten dazu geführt, dass alle Geschäfte immer offen haben: Man hat sich lokal arrangiert. An geeigneten Plätzen allerdings wird's ausgenutzt. An den Ausfallstraßen der Städte findet man Geschäfte, deren Öffnungszeit-Anpreisung ("Jeden Tag 9 - 22 Uhr") größer ist als das Firmenschild. Da können Sie dann wohl auch am Heiligen Abend um halb zehn noch einen Teppichboden kaufen. Kaum glaublich, aber selbst in diesem dünn besiedelten Land scheint sich dieses Geschäft zu lohnen. …

Mehr