Meldungen – 18. Mär. 2003
Tipp des Tages: Nicht nachgeben

Fund aus dem Internet: „Wenn die Klügeren immer nachgeben, geschieht nur das, was die Dummen wollen“ …

Mehr

Meldungen – 18. Mär. 2003
ZEW: Optimismus wächst leicht

Der Index Konjunkturerwartungen des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ist für Deutschland im März leicht von 15,0 auf 17,7 Punkte gestiegen. Trotz der Erwartung des Irakkriegs und der schlechten Entwicklung an den Aktienmärkten hätte die Zinssenkung der EZB und die Schröder-Rede vom Freitag zu diesem „verhaltenen Optimismus“ beigetragen, meint das Institut. Der entsprechende Index für die Eurozone stieg von 28,7 auf 29,6 Punkte. …

Mehr

Konsumklima – 18. Mär. 2003
ZEW: Optimismus wächst leicht

Der Index Konjunkturerwartungen des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ist für Deutschland im März leicht von 15,0 auf 17,7 Punkte gestiegen. Trotz der Erwartung des Irakkriegs und der schlechten Entwicklung an den Aktienmärkten hätte die Zinssenkung der EZB und die Schröder-Rede vom Freitag zu diesem „verhaltenen Optimismus“ beigetragen, meint das Institut. Der entsprechende Index für die Eurozone stieg von 28,7 auf 29,6 Punkte. …

Mehr

Prognosen – 17. Mär. 2003
Vorsteher macht Hoffnung aufs Weihnachtsgeschäft

Einen „leichten Aufwärtstrend in der Nachfrage“ stellte Börsenvereins-Vorsteher Dieter Schormann im Vorfeld der Leipziger Buchmesse gegenüber dpa fest. Hörbuch und Taschenbuch entwickelten sich positiv, Belletristik, Reise und Fachbuch, insbesondere EDV, hätten Rückgänge. Der seit September 2001 aufgestaute Konsum werde sich aber „spätestens im Weihnachtsgeschäft“ auflösen. …

Mehr

Meldungen – 17. Mär. 2003
Februar-Umsätze: Minus oder Null?

Eine glatte Null meldet das Institut für Handelsforschung vom Monatsbetriebsvergleich für den Buchhandel im Februar. Das meldet die Online-Seite des Börsenblatts. Zur Erinnerung: Der LD-Umsatztest ergab mit -2,3% ein klares Minus für den Februar. Noch negativer der buchreport-Umsatztrend mit -4,1%. Für die ersten beiden Monate zusammen liegt der Kölner Betriebsvergleich nach -1% im Januar jetzt knapp unter Null (LD-Umsatztest -2,1%, buchreport -1,9%). …

Mehr

Meldungen – 17. Mär. 2003
Handel im Januar: Fachgeschäfte waren Durchschnitt

Nachdem der HDE für Januar aus seinem Einzelhandelspanel bereits ein Umsatzminus von 1,5% gemeldet hatte (siehe Buchhandel – Meldungen vom 4.März), liegen jetzt auch genauere Details dieser Erhebung vor. Danach hat die Branche Freizeit, zu der auch der Buchhandel zählt, mit -0,9% im Januar etwas weniger schwach abgeschnitten als der Durchschnnitt. Wesentlich schlechter lief es beim Handel mit elektronischen Erzeugnissen, der gleich um 6,3% nachgab. …

Mehr

Meldungen – 17. Mär. 2003
Tipp des Tages: Immer positiv

Aus dem aktuellen „Impuls des Monats“ des Sortiments-Beraters Jörg Winter: „Statt in ein allgemeines Stimmungstief zu wandern, … beschreiben Sie doch professionell, wie die Situation ist. So ist ein Umsatzrückgang um 1,5% im Januar nicht mehr und nicht weniger als 1,5% weniger. Im Umkehrschluss heißt das, dass 98,5% der Vorjahresumsätze erreicht wurden. Wie Sie das bewerten, liegt natürlich an Ihnen. (Ich favorieiere) die Sicht der Dinge, die Kraft spendet und Raum für neue, kreative Wege bietet. Und das schaffen Sie nur mit der Betonung der Erfolge und nicht mit der Aufwertung verpasster Möglichkeiten“. …

Mehr

Konsumklima – 17. Mär. 2003
Freizeit-Handel: Besonders schlechte Stimmung

Ist das Geschäftsklima im Handel schon schlecht genug (siehe Konjunkturr – Klima vom 10.März), so liegt die Stiemmung im Handelssegment Freizeit, Bildung, Unterhaltung noch weit tiefer. Im Einzelhandel insgesamt hatte sich das Klima im Februar auf 72,0 Punkte berappelt, im Freizeit-bereich blieb der Anstieg bei 55,3 Punkten stecken. Das wird nur noch unterboten von der Gruppe „Persönliche Ausstattung“, also den Textilisten, mit 45,6 Punkten. Besser gestimmt waren, die Frühjahrssaison vor Augen, die Einzelhändler des Bereichs Handwerkliche Haus- und Gartenarbeit (87,9) sowie die saisonunanbngligen Lebensmittelhändler, die sich mit 90,5 Punkten sogar schon der Marke nähern, bei der sich positive und negative Stimmen die Waage halten. …

Mehr

Meldungen – 14. Mär. 2003
weltbild.de entdeckt das Taschenbuch

Der Internetshop weltbild.de, den der Augsburger Versender Weltbild Verlag im Schatten des Katalogs aufgebaut hat und der ohne großen Investitionsaufwand zu einem erheblichen Umsatz- und Ergebnisfaktor geworden ist, wird in seiner Kundenansprache immer vielseitiger und flexibler. Jüngste Errungenschaft, die das Publikum im März-Katalog allerdings erst auf Seite 250 (und mit verschämt kleiner Schaltfläche auf der Homepage) serviert bekommt: Das Angebot „Die 100 besten Taschenbücher“ – eine Auswahl-Offerte mit zehn mal zehn Büchern von „Literatur-Highlights“ bis „Frauenromane“, die dem Surfer den Einstieg in das Niedrigpreis-Segment erleichtern soll. …

Mehr

Meldungen – 14. Mär. 2003
Preiswert ist nicht gleich minderwertig

Für BAG-Präsident Dr. Walter Deuss ist es eine „seltsame Blüte“, die die „Ideologie eines totalen Verbraucherschutzes“ getrieben hat, für die Verbraucher selbst ist es schlicht Unsinn – jenes Ansinnen der Berliner Verbraucherministerin Renate Künast, Discountangebote speziell im Lebensmittelbereich gesetzlich zu reglementieren, weil niedrige Preise zu qualitativ minderwertigen Waren führten. So sind 74% der erwachsenen Bundesbürger nach einer kürzlich durchgeführten Umfrage des Allensbacher Instituts für Demoskopie der Meinung, dass die Ministerin mit ihrem Urteil falsch liegt. Nur 16% sehen in Niedrigpreisen für Lebensmittel eine grundsätzliche Qualitätsbedrohung. …

Mehr