Umsatz USA

20. Nov. 2013
US-Buchverlage: Die Hardcover kommen wieder

Eine starke Entwicklung der Hardcover und ein nachlassendes E-Buch-Wachstum zeigen die Daten von AAP BookStats, die Publishers Weekly heute für den US-Publikumsmarkt meldet. Demnach sind die Umsätze in den Adult-Kategorien (Print und E) im August um 8,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen und haben sich bei Kinderbüchern auf Vorjahresniveau gehalten. …

Mehr

17. Sep. 2013
Dem US-Buchhandel fehlen die Vorjahres-Hits

Mit einem Umsatzminus von 6,3 Prozent hat der stationäre Buchhandel in den USA auch im Juli wieder eine Schlappe einstecken müssen. Das meldet der Buchhändlerverband ABA unter Berufung auf die Zahlen des US-Statistikamts. …

Mehr

28. Aug. 2013
Ein schlechter April für die US-Buchverlage

Ein Schnellschuss ist der "StatShot" des US-Verlegerverbands AAP gerade nicht, doch hat er es immerhin schon zur Publikation der April-Umsatzentwicklung geschafft. Und die war schlecht, was am Basiseffekt aufgrund der Vorjahreserfolge "Fifty Shades" und "Hunger Games" lag. …

Mehr

14. Aug. 2013
US-Buchhandel hat rabenschwarzen Juni

Die US-amerikanischen Buchhändler haben im Juni einen Umsatzeinbruch um 9,5 Prozent hinnehmen müssen. Das ergibt sich aus den jetzt veröffentlichten Zahlen des US-Statistikamts U.S. Census Bureau. Demnach wurden im stationären Buchhandel 829 Millionen US-Dollar umgesetzt. Das schlechte Juni-Ergebnis zieht auch die Statistik für das erste Halbjahr ins Minus: Obwohl die ersten fünf Monate weitgehend auf Linie mit dem Vorjahr lagen, steht nun ein Umsatzrückgang von 1,5 Prozent zu Buche. Damit wurden in den ersten sechs Monaten in den USA 6,06 Milliarden US-Dollar im stationären Buchhandel umgesetzt. …

Mehr

17. Jul. 2013
US-Verlage im Q1: E-Book wächst, Papier stabil

Wenn die Publikumskategorie "Adult" (Belletristik und Sachbuch) bei den US-Buchverlagen im ersten Quartal 2013 um 3,3 Prozent Umsatz zugewonnen hat, so liegt das vor allem an den E-Books. Die legten um 13,6 Prozent zu und sind mit 328,2 Millionen Dollar das umsatzstärkste Format des Quartals. …

Mehr

21. Jun. 2013
US-Erfahrungen mit temporären Buchhandlungen

Mit einem "Pop-Up-Shop", einem temporären Ladengeschäft, können Einzelhändler einen zusätzlichen Auftritt außerhalb ihres Ladengeschäfts haben, sie können ihren Kunden ein neues Einkaufserlebnis bieten, Neukunden hinzugewinnen, ihr Sortiment in anderen Zusammenhängen erproben, den Umsatz mehren und Gewinn erzielen. Der US-Buchhändlerverband ABA hat kürzlich vier Fallbeispiele vorgestellt, die mit mehr oder weniger Erfolg temporäre Läden betrieben haben. …

Mehr

12. Jun. 2013
US-Verlage: E-Book-Wachstum verlangsamt

Der US-Verlegerverband AAP hat es jetzt geschafft, die Umsatzentwicklung für Januar (!) herauszugeben, berichtet Publishers Weekly. Und diese Zahlen enthalten eine Überraschung: Im Publikumsbereich Belletristik und Sachbuch lagen die Umsätze um 8,4 Prozent über Vorjahr, und die Steigerung kam nicht etwa allein von E-Books, sondern von digitalen und gedruckten Büchern fast im Gleichschritt. …

Mehr

27. Feb. 2013
US-Buchverlage: fast nur Digitales wächst

Die Buchverlage in den USA haben im Oktober 2012 (ja, so weit ist die Branche drüben mit der Statistik) einen Umsatzeinbruch um 8,3 Prozent hinnehmen müssen, berichtet "Shelf Awareness" unter Berufung auf den Verlegerverband AAP. Der kumulierte Umsatz der ersten zehn Monate lag danach um 1,9 Prozent unter Vorjahr. …

Mehr

5. Dez. 2012
US-Verlage im August: Nur ein gemischtes Bild

Um 6,6 Prozent lag nach Erhebungen der Verlegervereinigung AAP der Umsatz der US-Buchverlage im August unter Vorjahr. Kumuliert über die ersten acht Monate des Jahres verbleibt noch ein kleines Umsatzplus von 0,9 Prozent. …

Mehr

2. Nov. 2012
US-Verlagsumsätze im Schatten der 50 Schatten

"Fifty Shades" allein haben dafür gesorgt, dass die US-Buchverlage im Juli beim Paperback ein Plus von 49,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr hatten, dafür bei Hardcover ein Minus von 14,1 Prozent. Das berichtet "Publishers Weekly" von der AAP-Statistik. …

Mehr