Langendorfs Kommentar

31. Mär. 2010
Kultur der Verantwortung statt Freibier für alle

Angesichts der nicht enden wollenden Forderungen, die Chance des Internet zu nutzen und das Wissen der Welt allen frei zugänglich zu machen, ist es notwendig, auf eine gesellschaftspolitische Konsequenz dieser Idee aufmerksam zu machen, die in der Diskussion im Vergleich mit der Einkommenssicherung der Urheber und ihres Dienstleister-Umfelds noch zu kurz kommt: Der gefährliche Verlust an Kontrolle über die und verantwortlichen Umgang mit den Informationen. …

Mehr

29. Jan. 2010
Kompetenz für Bücher heißt auch, Kompetenz für E-Bücher

Nicht erst in den Tagen der iPad-Einführung fragen sich Sortimenter besorgt, ob und wie sie im Vertrieb elektronischer Informationen eine sinnvolle Rolle spielen können. Auf einer Verbandsversammlung im letzten Jahr ging es sogar so weit, dass die große Mehrheit der Anwesenden meinte, der kleine und mittlere Sortimenter solle am besten die Finger vom E-Book lassen, das würde bei ihm eh niemand suchen. …

Mehr

30. Dez. 2009
Kommentar: Auch 2010 hat der Buchhandel Chancen

Der Mainstream in den Vorhersagen für die wirtschaftliche Entwicklung 2010 ist vorsichtig optimistisch. Was den Konsum betrifft, ist die Vorsicht leider besonders groß (Details siehe im folgenden Beitrag). Untersuchen wir, wie es generell mit dem Konsum weitergeht und was sich speziell für den Buchhandel im neuen Jahr realistisch erwarten lässt. …

Mehr

30. Nov. 2009
Zu wenige wissen von der Coolness des Bücherlesens

Über die konjunkturelle Zukunft gibt es immer mehrere Meinungen, aber selten waren sie so konträr wie derzeit. Krise überwunden oder kommt das Schlimmste noch? Ist es die Krise, wenn Wirtschaftsdaten stark unter Vorjahr liegen, oder die Erholung, wenn sie sich gegenüber dem Vormonat verbessern? Wichtige Stimmungsindikatoren fallen wieder leicht: ist das der Anfang vom Ende oder Symptom zurück gewonnener Stabilität? …

Mehr

29. Okt. 2009
Buchhandelsjahr 2009: Besser nicht zu viel erwarten

Der Buchhandelsumsatz hat bis September genau das Niveau des Vorjahres erreicht, eindeutig mehr als im übrigen Einzelhandel. Und nun scheinen auch die Top-Seller der Saison die hohen Erwartungen noch zu erfüllen. Steht also ein Super-Endspurt zu einem tollen Buchhandelsjahr bevor? …

Mehr

30. Sep. 2009
Dänisches 'Nein' bedroht die deutsche Preisbindung nicht

Die dänische Buchbranche wird sich, mit wohlwollender Hilfe der dortigen Regierung, aller Voraussicht nach ab 2011 ihrer Buchpreisbindung entledigen. Die Verleger wollen sie nicht, die Regierung will sie auch nicht, der verbreitende Buchhandel ist sich nicht einig (LD vom 29.09.2009). …

Mehr

31. Aug. 2009
Steigende Bücherpreise sind begründet, Deflationssorgen nicht

Die früher so gefürchtete Teuerung liegt angezählt am Boden. Im August voraussichtlich bei Null, im Juli waren es sogar minus 0,5 Prozent. Das ominöse Wort von der Deflation macht die Runde. Selbst "Mister DAX" Dirk Müller, im Buchhandel seit Kurzem als Bestsellerautor populär, nahm es kürzlich im Zusammenhang mit der aktuellen Preisentwicklung in den Mund. …

Mehr

31. Jul. 2009
Der Sommerumsatz im Rhythmus der kurzen Hosen

Im Mai und Juni dieses Jahres hatte der Buchhandel ein ganz nettes Umsatzplus, wie man es schon kaum mehr gewöhnt war. Am Ende des Halbjahres war es sogar fast gelungen, den Vorjahresumsatz wieder einzuholen. So weit, so gut. …

Mehr

30. Jun. 2009
Die Sorgen der Großen sind nicht die Freude der Kleinen

Entlassungen, Filialschließungen und rückläufige Flächenumsätze bei den beiden führenden deutschen Buchhandelsfilialisten. Ein Knick in der Konzentrationskurve des Sortimentsbuchhandels. Eine frohe Botschaft für die Unabhängigen? Nur bedingt. …

Mehr

29. Mai. 2009
Kommentar: So kann man neben Filialisten leben

Es gibt immer wieder Belege dafür, dass der individuelle Buchhandel kein Auslaufmodell und auch kein Nischenprodukt, sondern eine durchaus muntere Spielart des Buchvertriebs ist. Die zwei letzten LD-Buchhandlungen des Monats sind dafür leuchtende Beispiele, obwohl die beiden Unternehmen unterschiedlicher kaum sein könnten. …

Mehr