Wirtschaftsumfeld – 13. Dez. 2002
Großhandelspreise normalisieren sich

Nach zwölf Monaten mit Rückgang oder minimalem Anstieg hat sich die Preisentwicklung des deutschen Großhandels jetzt normalisiert: Mit 1,1% lag die Steigerung im November in Höhe der allgemeinen Teuerungsrate. Produkte, die mit Herstellung und Vertrieb von Büchern zu tun haben, zeigten auf der Großhandelsstufe keine auffallenden Preisbewegungen. …

Mehr

Branchenumfrage – 13. Dez. 2002
Verbandsleistungen sind nicht so der Stimmungsmacher

Eigentlich sind Verbandsthemen gar nicht das Metier von Langendorfs Dienst. Doch ist vielleicht ja gerade deshalb interessant, was bei einer Umfrage aus so neutraler Ecke zur aktuellen Diskussion über die neue Verbandsführung heraus kommt. Wohlan denn. Die Frage hieß: "Was halten Sie von den Vorgängen um Börsenverein / MVB?" …

Mehr

Prognosen – 12. Dez. 2002
Kiel senkt Prognose weiter

Das Kieler Institut für Weltwirtschaft, vor Monaten noch Vorreiter der Konjunkturoptimisten, hat seine Prognose jetzt erneut zurück genommen. Für 2002 erwartet das Institut für Deutschland nur noch 0,2% Wirtschaftswachstum, für 2003 nimmt Kiel die Prognose von 1,8% auf 1,0% zurück. Die Verbraucherpreise werden um 1,4% in diesem Jahr und nur noch um 0,9% im nächsten steigen. Aber keine Chance am Arbeitsmarkt: Die Arbeitslosenquote steigt laut Prognose von 8,2% in diesem auf 8,5% im nächsten Jahr. …

Mehr

Meldungen – 12. Dez. 2002
US-Verlagsumsätze laufen prima

Beim Blick auf die Statistik des US-Verlegerverbands AAP kann einem der Neid kommen. Auch im Oktober haben die Verlagsumsätze um 8,2% zugelegt. Belletristik / Sachbuch Hardcover steigerten sich gegenüber dem Vorjahr um 25%, Paperbacks um über 40%. Beide Segmente haben über die ersten zehn Monate um fast 15% zugelegt. Beim Kinder- und Jugendbuch ging im Oktober nur das Paperback, gar nicht lief es bei Schul- und Fachbüchern. Die Umsätze mit Audio Books explodierten dafür um 50% und machten 2,4% (vor einem Jahr: 1,8%) der Buchverlagsumsätze aus. …

Mehr

Meldungen – 12. Dez. 2002
Wider die kollektive Depression

Die Ansicht von Bertram Pfister aus Bad Krozingen findet Anhänger. Drei Zuschriften in der Lounge unterstützen seinen Meinungsbeitrag vom 6.Dezember, dem zufolge wir uns ohne Notwendigkeit in eine kollektive Depression hineinsteigern. Sehen Sie die Beiträge von Hedy Kunze, Wolfgang Macht und Bernd Wiesenmayer auf der Seite Meinung - Lounge. Jemand anderer Meinung? …

Mehr

Meldungen – 12. Dez. 2002
Tipp des Tages: Aktionspreis für Frankiersoftware

Bis zum 31.Januar gibt die Deutsche Post ihr Frankierprogramm Stampit zum Aktionspreis von 63,50 statt 83,50 Euro ab. Enthalten ist darin die Nutzungsgebühr für sechs Monate, danach kostet die Nutzung von Stampit 2,30 Euro pro Monat. Mit diesem Programm können Sie am eigenen PC den Postausgang mit jedem beliebigen Portobetrag frankieren, es gibt also auch kein Problem mit den neuen Gebühren ab Jahresbeginn. Die so frankierten Sendungen können Sie in jeden Briefkasten werfen oder beim Postamt abgeben. Stampit frankiert u.a. alle Briefsendungen (also auch Büchersendungen) und Päckchen. Sie können Stampit als CD-ROM anfordern oder auch gleich herunterladen unter: …

Mehr

Konsumklima – 12. Dez. 2002
Historisches Stimmungstief bei den Druckern

Der vom ifo-Institut im Auftrag des bvdm ermittelte Geschäftsklimaindex der Druckindustrie hat im November mit minus 38 Punkten den tiefsten Stand seit 1982 erreicht. Die geschäftliche Situation hat sich weiter verschlechtert, der Produktionsrückgang verstärkt sich, Nachfrage und Auftragsbestände gehen zurück, ebenso die Preise: 21% der Betriebe registierten Preisrückgänge, Erhöhungen kamen nicht vor. Der weiteren Entwicklung sahen die Druckbetriebe im November wesentlich pessimistischer entgegen als noch im Vormonat. Und am Horizont lauert schon die nächste Tarifrunde im Frühjahr. No future? Die Optimisten sind jedenfalls arg in der Minderheit. 8% erwarten noch positive Konjunkturimpulse, 4% rechnen damit, wieder höhere Preise durchsetzen zu können, 11% erwarten eine Besserung ihrer Geschäftslage. …

Mehr

Prognosen – 11. Dez. 2002
ZEW-Konjunkturerwartungen: Am Boden

Der ZEW-Index Konjunkturerwartungen, der im Frühjahr und Sommer noch um die 70 Punkte gependelt hatte, ist jetzt knapp über der Nullgrenze gelandet: Im Dezember rutschte der Indexwert von 4,2 auf 0,6 Punkte. "Die Stimmung auf den Finanzmärkten ist am Boden" kommentiert Institutsleiter Wolfgang Franz. Bei dieser Erhebung befragen die Mannheimer Wirtschaftsforscher monatlich gut 300 Analysten und institutionelle Anleger. Den Ausschlag für die weitere Abwärtsbewegung im Dezember gaben die Unsicherheit über die wirtschaftspolitische Lage in Deutschland und die gestiegenen geopolitischen Risiken. …

Mehr

Meldungen – 11. Dez. 2002
Warengruppen: Renaissance des MA?

Die Analyse der Warengruppen-Umsätze im November bietet ein weiteres Indiz dafür, dass die Popularisierung des Spartriebs auch auf den Buchhandel übergreift: Das Moderne Antiquariat konnte im schwachen Monat (Gesamtumsatz -1,6%) gegen den Trend mit +2,2% zulegen, übertroffen nur noch vom Presse-Zuwachs (2,6%). Kennzeichnend für den schwachen November ist im übrigen, dass bis auf Reise (Rang 3 mit +1,6%) die großen Warengruppen allesamt schlecht abschnitten. Fachbuch und Taschenbuch noch so etwa im Mittelfeld, Belletristik (-3,4%) und Jugendbuch weit unten, und die Warengruppe Sachbuch/Ratgeber musste mit 5,8% einen Umsatzrückgang einstecken, der sogar den der Neuen Medien übertraf. Im Jahresvergleich zehrt die Belletristik-Abteilung immer noch von ihrem bis Juli erworbenen Wachstum, der kumulierte Zuwachs, einst zweistellig, ist aber bis November auf 3,4% zusammen geschmolzen …

Mehr

Meldungen – 11. Dez. 2002
Preistrend für Bücher geht von 3,2% auf 3,0% zurück

Mit der generellen Entwicklung der Lebenshaltungskosten hat sich im November auch der Preistrend für Bücher verlangsamt, wenn auch auf relativ hohem Niveau. Das Statistische Bundesamt sieht bei Büchern eine Preissteigerung von 3,0% gegenüber dem Vorjahr nach 3,2% im Oktober. Die Lebenshaltungskosten waren im November um 1,1% (Oktober: 1,3%) gestiegen (siehe gestrige Meldung unter Konjunktur - Daten). Es bleibt dabei, dass die immer noch vergleichsweise hohe Preisrate bei Büchern die unterdurchschnittliche Steigerung aus den Vorjahren aufholt. …

Mehr