Meldungen –  8. Sep. 2002
OECD: Wende abwärts

Der OED-Frühindikator für Deutschland ist im Juli zum zweiten Mal nacheinander gefallen. Wenn es auch nur ein geringfügiger Abstieg von 115,3 auf 115,2 Punkte war, bestätigt es doch nach dem Minus vom Juni den Bruch des Aufwärtstrends, der den Frühindikator für Deutschland seit Oktober (110,4 Punkte) stetig nach oben getrieben hatte (Diagramm siehe unter Meldungen im Internet). Deutschland steht allerdings nicht allein da: Fast alle regionalen Frühindikatoren sanken im Juli weiter ab, auch der der Gesamt-OECD von 116,4 auf 116,1 Punkte. Der Indikator nimmt für sich in Anspruch, Wendepunkte zwischen expandierender und schrumpfender Wirtschaftsaktivität anzuzeigen; dies wäre demnach die Wende zur Schrumpfung, bevor die Ausweitung der Aktivitäten überhaupt eingesetzt hat. …

Mehr

Meldungen –  8. Sep. 2002
Nicht unterkriegen lassen!

Was tun, wenn ein großer Wettbewerber kommt? Hier hat einer Ratschläge zusammen getragen, der es wissen muss: Eckart Schlapp, der selbst die Buchhandlung H.L.Schlapp zur Großfläche ausgebaut hat, war am Ort in den letzten Jahren schon zwei Neuansiedlungen von Großfilialisten ausgesetzt, die dritte (Thalia, 2800 qm) steht im Herbst bevor. Lesen Sie seine Meinung in der Ideenbank. …

Mehr

Meldungen –  6. Sep. 2002
Neue Bücherstapel in Reutlingen

Am gestrigen Donnerstag eröffnete ein bemerkenswertes Buchhandelsunternehmen in Reutlingen seine sechste Filiale: Die Buchhaus Jäger GmbH, eine Schwester der Buchshop Uwe Jäger aus Ravensburg, geht erstmals auf eine Großfläche. In der Passage des Drogeriefilialisten Müller in Bestlage liegen die drei Buch-Etagen gleich vornean. Etwas warenhausmäßig sieht es noch aus mit der weit überschaubaren Fläche und den vielen Stapeln auf den niedrigen Tischen. 60% Modernes Antiquariat ist Teil des Unternehmenskonzepts. Nicht ganz der klassische Buchhandel, aber offenkundig erfolgreich. Sicher auch in Reutlingen, wo in einem anderen Abschnitt der selben Einkaufsstraße die Osiandersche eine 3500 qm große Buchhandlung betreibt. Derweil geht Jägers Expansion weiter: Zu den Filialen in Ravensburg, Friedrichshafen, Ehingen, Neu-Ulm, Schwenningen (je 200 bis 300 qm) und jetzt Reutlingen kommt noch im September ein Buchshop in Esslingen und im November ein zweiter in Friedrichshafen. …

Mehr

Meldungen –  6. Sep. 2002
Mehr Kredite für kleine Firmen - in den USA

Das gibt es in den USA: Während bei uns der Mittelstand vor Basel II schlottert (zu Unrecht? siehe Tipp des Tages von gestern), zeigt sich Amerika ganz mittelstandsfreundlich. Die dortigen Banken haben ihre Ausleihungen an Kleinunternehmen letztes Jahr um 10,1% gesteigert, meldet Bookweb. Möglich macht es ein Office of Advocacy of the U.S.Small Business Administration, das die Banken zur Auflegung solcher Programme ermuntert und das einen Bericht vorgelegt hat, in dem auch unabhängige Buchhandlungen in allen Bundesstaaten mittelstandsfreundliche Banken finden. Die Kreditsumme war in den Vorjahren sogar noch stärker gestiegen, zollte jetzt aber dem verlangsamten Wirtschaftswachstum Tribut. …

Mehr

Meldungen –  6. Sep. 2002
Tipp des Tages: Schriftverkehr

Alle Mitarbeiter, die Schrift- oder E-Mailverkehr nach draußen haben, sollten sich daran halten, nicht mit abgekürztem, sondern mit ausgeschriebenem Vornamen zu unterzeichnen. Es ist eine unnötige Belästigung für den Empfänger, wenn er antworten will, aber nicht weiss, ob er sich damit nun an eine sehr geehrte Frau oder an einen ebensolchen Herrn wendet. …

Mehr

Wirtschaftsumfeld –  6. Sep. 2002
HDE bestätigt: Juli-Umsätze waren auch schlecht

Die Beobachtung des IfH, dass ausserhalb des Buchhandels auch der Juli schlecht gelaufen sei, bestätigt jetzt der HDE mit seiner eigenen Umsatzterhebung. Danach sind trotz eines zusätzlichen Verkaufstags im Juli die Einzelhandelsumsätze dieses Monats um 1,9% zurück gegangen. Kumuliert über die ersten sieben Monate beträgt der Rückgang jetzt 3,8%. Besser als im Einzelhandels-Durchschnitt lief es bei der Sparte Freizeit, der auch der Buchhandel zuzurechnen ist. Da stieg der Juli-Umsatz um 2,9%, über die ersten sieben Monate betrug das Minus nur 1,7%. Bei den Vertriebsformen registriert der HDE erhebliche Unterschiede zwiwschen Einzelgeschäften (Juli -3,2%, kumuliert -5,0%) und Filialisten (Juli +2,8%, kumuliert -0,5%). Auf der Wirtschaftspressekonferenz des HDE reduzierte Präsident Hermann Franzen gestern seine Prognose für 2002 auf minus 3%. Auch für die Folgejahre ließ er sich zu einer Prognose hinreißen, wenn auch keiner überschäumenden: Für 2003 erwartet er eine "schwarzte eins" vor dem Komma, in den Folgejahren bestenfalls Steigerungen um 2%. …

Mehr

Wirtschaftsumfeld –  6. Sep. 2002
Großhandel: Umsatz sinkt nicht mehr

Der gebeutelte Grooßhandel sieht den Boden. Das lassen jedenfalls die Zahlen des Statistischen Bundesamts vermuten, die nach vielen Minusmonaten im Juli erstmals mit minus 0,1% einen gegenüber dem Vorjahr praktisch unveränderten Großhandelsumsatz konstatieren. Der Großhandel mit Gebrauchs- und Verbrauchsgütern wuchs im Juli gegen Vorjahr sogar um 5,8%. Über die ersten sieben Monate des Jahres bleibt es allerdings bei minus 5,0% für den Großhandelsumsatz und minus 2,8% für den Großhandel mit Ge- und Verbrauchsgütern. …

Mehr

Wirtschaftsumfeld –  6. Sep. 2002
Statistisches Bundesamt: Juli -2,4%

Einen Umsatzrückgang des deutschen Einzelhandels um nominal 2,4% hat das Statistische Bundesamt festgestellt. real sind das 1,7% weniger als im Juli des Vorjahres. Über die ersten sieben Moante des Jahres ergibt sich ein Umsatzminus von 2,5%, preisbereinigt minus 3,1%. Die Warengruppe "sonsitger Facheinzelhandel", zu der u.a. auch der Buchhandel gehört, soll danach im Juli nominal -4,6% und in den ersten sieben Monaten -6,2% Umsatz gehabt haben. Die von Langendorfs Dienst, buchreport und jetzt auch HDE und IfH fesgtgestellte Sonderkonjunktur Buchhandel im Juli lässt sich aus diesen Zahlen nicht herauslesen. …

Mehr

Konsumklima –  6. Sep. 2002
Drucker-Stimmung noch weit unten

Ein kleines Häkchen aufwärts machte der Geschäftsklima-Index der Druckindustrie im August. Zwar hat sich die Lage noch fortlaufend verschlechtert, aber der Fall hat sich verlangsamt, so dass einige Betriebe doch schon den Boden zu sehen meinen. Die aktuelle geschäftliche Situation bleibt allerdings noch ganz auf dem Tiefpunkt. Die Produktion nimmt weiterhin stärker als saisonüblich ab, die Nachfragesituation hat sich weiter verschlechert, wenn auch nicht mehr in dem Tempo der Vormonate. Auch der Preisrückgang geht weiter, nur nicht mehr ganz so schnell. Die Erwartungen der Drucker: Konjunkturelle Einbußen, weiter rückläufige Produktionsleistung und Preise. Allerdings sind erstmals seit Ende 2000 mehr Betriebe (17%) der Ansicht, die Geschäftsaussichten würden sich in den nächsten sechs Monaten verbessern, als umgekehrt (15%). Daher auch der kleine Anstieg des Geschäftsklima-Index Druckindustrie aus der Tiefe von minus 36 Punkten auf immer noch minus 31. …

Mehr

Prognosen –  5. Sep. 2002
Frühindikator: Hoffnungen schmelzen zusammen

Der Handelsblatt-Frühindikator ist im September von 1,4% auf 1,2% gesunken. Es ist der dritte Rückgang in Folge. Die in diesen Indikator eingehenden Datenreihen zeigen, dass vor allem die schwache Inlandskonjunktur zu dem Rückgang beiträgt, insbesondere der Einzelhandel, dessen Umsatz im Juni gegen Vorjahr um 1,7% und im 2.Quartal um 3% zurück gegangen ist. Die Hoffnung auf einen Anlauf im zweiten Halbjahr für den in 2003 erwarteten Aufschwung erweist sich also auch nach diesen Zahlen als verfrüht. …

Mehr