Meldungen –  3. Dez. 2002
1.Advent: Buchhandel 5,8% im Minus

Von "großen Hoffnungen" auf den Start ins Weihnachtsgeschäft berichtete vorab der Handelsverband BAG, aber am ersten Adventswochenende sah es wie im übrigen Einzelhandel (siehe gestrige Meldung unter Konjunktur - Daten) auch im Buchhandel noch bescheiden aus. Um 5,8% lag der Buchhandelsumsatz am Sonnabend letzter Woche unter dem des ersten Adventssamstags 2001. Das hat eine Blitzumfrage unter den Teilnehmerbuchhandlungen des LD-Umsatztests ergeben. Die Anmerkungen der Buchhändler reichten von "unzufrieden" bis "jedenfalls erfreulich". …

Mehr

Meldungen –  3. Dez. 2002
Tipp des Tages: Handy-Strahlen V

Hinweis eines LD-Abonnenten: Handy-Strahlen (und solche von schnurlosen DECT-Telefonen) könnten andere elektronische Geräte tangieren. Zur Vorsicht rät allein schon die Tatsache, dass Handy-Nutzung in Flugzeugen und medizinischen Anlagen verboten ist, obwohl die dortige Elektronik aufgrund der gesetzlichen Vorgaben bis zu 600 mal unempfindlicher gegenüber Handystrahlen ist als die in normal genutzten EDV-Anlagen. Die Konsequenz für die Praxis in dieser Buchhandlung ist: …

Mehr

Wirtschaftsumfeld –  3. Dez. 2002
Euro-Einzelhandel im September mau

Um 0,6% unter Vorjahr lag der Einzelhandelsumsatz der Eurozone im September, meldet Eurostat. Der Facheinzelhandel hat demnach mit -0,8% durchschnittlich abgeschnitten, positiv dagegen der Versandhandel mit +2,4%. Die deutschen Einzelhändler bekamen auch im September mit -1,7% die Konsumverweigerung zu spüren, nur Holländer und Belgier waren diesmal noch geiziger. Dafür kauften die Schweden, als gäbe es bald nichts mehr (+7,5%), auch die Spanier (+5,9%), Briten (+5,6%) und Iren (+4,1%) hatten das Geld locker sitzen, nicht nur im September: In diesen Ländern sind die Einzelhandelsumsätze schon seit Monaten deutlich im Plus. In den ersten neun Monaten lag nach der Euro-Statistik der Einzelhandelsumsatz in der Eurozone um rund 0,5% im Plus, in Deutschland um rund 2,5% im Minus. …

Mehr

Wirtschaftsumfeld –  3. Dez. 2002
Lebensmittelhandel: Mehr Fläche, mehr Discount

Dass die Flächen schneller wachsen als die Umsätze ist nicht etwa eine Spezialität der Großbuchhandlungen: Eine Studie des Europäischen Handelsinstituts (EHI) zeigt, dass von 1992 bis 2002 die Verkaufsfläche im deutschen Lebensmitteleinzelhandel mit 18,1% doppelt so schnell gewachsen ist wie der Umsatz (8,0%). Die Gesamtverkaufsfläche beträgt jetzt 26,7 Mio qm und ist allein im letzten Jahr um 2,2% größer geworden, obwohl gleichzeitig 1500 Läden geschlossen wurden. Den größten Flächenanteil nehmen mit fast 30% inzwischen die Discounter ein. …

Mehr

Börse –  3. Dez. 2002
Mediantis-Aktionären winkt Abfindung

Die schon beschlossene Liquidation der Mediantis AG soll rückgängig gemacht werden und das Unternehmen als Betreiber des Online-Antiquariats ZVAB tätig bleiben, meldet der BuchMarkt. Diesen beschluss soll eine HV im Februar fassen. Mediantis hatte Betrieb und Marke des Onklinebuchhändlers buecher.de an Booxtra verkauft, aber ZVAB behalten sowie einen Bestand an liquiden Mitteln, der es jetzt erlauben soll, die freien Aktionäre mit bis zu 1,70 Euro pro Anteil abzufinden. Kurs gestern, am 2.Dezember: 1,35 Euro. …

Mehr

Börse –  3. Dez. 2002
Eichborn: Zurück zum Kerngeschäft

Mit einem Kraftakt zieht sich die Eichborn AG auf das Kerngeschäft Verlag zurück. Die verlustreichen Aktivitäten aus den Bereichen Harry-Potter-Merchandising, Film/Musik und Karriereberatung werden eingestellt. Das bedeutet im 3.Quartal ao Aufwendungen von fast 4 Millionen Euro, die die AG tief ins Minus reißen, damit können diese Ausflüge aber auch abgehakt werden. Allerdings: Auch im eigentlichen Verlagsgeschäft hat Eichborn bei 14,8 Mio Euro knapp 1 Mio Euro Verlust gemacht. Grund: "Die anhaltende Krise des Buchhandels und die allgemeine Konsumschwäche". Mit der Konzentration aufs Kerngeschäft geht denn auch eine weitere Kostensenkungsrunde einher. Kosten spart unter anderem, dass Eichborn das Qualitätssegment SMAX verlässt und künftig im Geregelten Markt notiert. Das Papier notiert nach anhaltender Talfahrt jetzt unter 1 Euro. Einsteigen erst, wenn sich ein Ende der Buchhandelskrise und ein Erfolg der Sparmaßnahmen abzeichnet. …

Mehr

Meldungen –  2. Dez. 2002
Protest I: 16% MwSt auf Computerbücher

In ihrer Finanznot will die Bundesregierung auch im Buch- und Zeitschriftenhandel holzen: Der Entwurf zum "Steuervergünstigungsabbaugesetz" (den Namen lassen wir uns auf der Zunge zergehen) sieht u.a. vor, so genannte Kombiprodukte aus Buch / Zeitschrift und einem 16%-Medium künftig grundsätzlich der vollen MwSt zu unterwerfen, egal welches der Produkte dominiert. Das betrifft beachtliche Teile des Buchhandels, hat sich doch bei Computerbüchern und -zeitschriften die Beilage von CDs so durchgesetzt, dass sie die Kunden von einem vollständigen Produkt geradezu erwarten. Sollte das Gesetz so durchkommen (vorgesehen ab 1.April 2003), gibt es zwei Möglichkeiten: Die Produkte werden teurer (allein zugunsten des Fiskus) oder schlechter (ohne CD). Das hat mit Sicherheit negative Auswirkungen im Bildungsbereich, bei Produktion und Distribution. Dem Buchhandel würden teurere und / oder unattraktivere Produkte aufgezwungen. Auch das Handling würde erschwert, denn die Sachgruppen Computerbuch und -zeitschrift müssten noch mal in Produkte mit vollem und ermäßigtem Steuersatz gesplittet werden. Noch ist das letzte Wort nicht gesprochen: Börsenverein und bvdm protestieren. Kulturministerin Christina Weiss ist auch dagegen, will vielmehr auch dem Bildungsträger CD zum ermäßigten Mehrwertsteuersatz verhelfen. …

Mehr

Meldungen –  2. Dez. 2002
Protest II: Stecker raus beim Schulbuchgeschäft

Wenn dieses Gesetz Realität wird, können die Bildungsverlage in Deutschland ihren Betrieb einstellen", schäumt der VdS Bildungsmedien (ex Verband der Schulbuchverlage). Gemeint ist die Urheberrechtsnovelle, in die sich "völlig überraschend ein Killerparagraf eingeschlichen" (VdS) hat, nach welchem Schulen und Universitäten ganze Bücher und Teile davon ohne Genehmigung, Kontrolle und effektive Beschänkung in ihre Rechner einspeisen und vervielfältigen können. Ausdrucke statt Schulbücher, ganz offensichtlich, um die Etatprobleme auf Kosten der Urheber und Verlage zu lösen. Und auf Kosten all jener Buchhändler, denen das Schulbuch eine wichtige Stütze des Geschäfts ist, welche hilft, die flächendeckende Buchversorgung aufrecht zu erhalten. Aber wenn die Verlage einpacken, wer macht dann die Schulbücher? Vielleicht ein schöner Staatsverlag ... …

Mehr

Meldungen –  2. Dez. 2002
Tipp des Tages: Vinevar will Ihnen an die Platte

Auf den neuen Virus namens Vinevar weist Schädlingsbekämpfer Lorenz Borsche hin. Der Wurm soll versuchen, Standard-Schutzsoftware zu deaktivieren und dann alle Dateien zu löschen. Sie erkennen ihn leicht an der Betreffzeile "RE: AVAR (Assoviation of Anti-Virus Asia Researchers". Eigentlich kaum zu glauben, dass jemand noch eine solche eMail anfasst, aber der Wurm soll sich mit hoher Geschwindigkeit in Europa verbreiten. …

Mehr

Wirtschaftsumfeld –  2. Dez. 2002
Advent: HDE macht in Optimismus...

... kann aber aus den schwachen Zahlen seiner Wochenenderhebung auch mit guter Rhetorik keine starken machen. Der Einzelhandelsverband berichtet, dass am ersten Adventssamstag …

Mehr