Meldungen – 28. Jan. 2003
EBay und Amazon sind online ganz vorn

Die Dominanz von Ebay und Amazon unter den Einzelhandels-Domains ist in Deutschland noch ausgeprägter als in anderen europäischen Ländern. Das berichtet die Online-Publikation e-Market mit Verweis auf die Dezember-Daten von Nielsen/Net Ratings. Danach zählte eBay im Dezember 11,9 und Amazon 10,6 Millionen Besuche, der Abstand zum Dritten (Otto, 3,0) ist schon gehörig. Unter den ersten 15 finden sich drei mit Buch-Schwerpunkt: Amazon (2.), BOL (13./0,9 Mio, ohne buch.de) und der Club (14./0,8 Mio). Auffällig die Abweichung von der Allensbach-Tabelle (Meldung vom 20.Dezember), die nicht Besuche, sondern Kunden zählt. Auffällig auch, wie sehr sich die aus dem stationären Bereich bekannten Handelsgrößen wie Otto, Karstadt und MediaMarkt längst auch auf den vorderen Internet-Plätzen etabliert haben. …

Mehr

Meldungen – 28. Jan. 2003
Tipp des Tages: Fortbildung

Die neue Fortbildungs-Seite der Verbände ist jetzt frei geschaltet. Schnell und praktisch. Sie können alle Seminare nach Bundesland, Themenrubrik, Refenten oder Stichwort durchsuchen. Sie können auch einen Newsletter bestellen, der neue Termine nachschiebt. Aus Proporzgründen gibt es zwei Internetadressen, für Verlage und Buchhandel, die aber zu selben Seite führen: …

Mehr

Meldungen – 28. Jan. 2003
Viren-Tipp: Hitliste Dezember

Die Dezember-Hitliste der Computerviren meldet der Onlinedienst gmx: Die Top 5 sind Bugbear, Klez-H, Tubmo, Klez-G, Opaserv. Auf Platz eins der beliebtesten Hoaxes steht die auch hier vor kurzem aufgetauchte so genannte Warnung vor der offenbar harmlosen Datei jdbgmgr. …

Mehr

Meldungen – 27. Jan. 2003
Praxis-Rundruf: Bis zu 5 Euro Gebühr sind üblich

Ein Buchhändler aus dem Süden hatte die Frage aufgeworfen, welche Bearbeitungsgebühr er selbst (neben den Bankgebühren) dem Kunden bei Rückbelastung von EC-Lastschriften in Rechnung stellen kann (siehe Meldung vom 23.Januar). Das Echo zeigt: Seine Kunden "motzen" zu Recht über die von ihm geforderten 20 Euro, bei anderen Buchhändlern ist bis zu 5 Euro üblich - auch wenn der Aufwand für die Buchhandlung unbestritten hoch ist. Zwei weitere Hinweise hierzu: Die Gebühr, die Sie verlangen, sollte in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen schriftlich fixiert sein. Und es gibt Banken (z.B. die Citibank), die einem das Risiko bis zu einem bestimmten Betrag (z.B. 250 Euro) gegen eine kleine Gebühr (z.B. 0,25%) abnehmen. …

Mehr

Meldungen – 27. Jan. 2003
Tipp des Tages: Ihre Internet-Links

Viele Buchhandlungen haben in ihren Internetseiten Links zu anderen Plätzen im Web aufgenommen. Überprüfen Sie regelmäßig, ob diese Links noch zu aktiven Seiten führen. Die Mitteilung "404 - Die Seite wurde nicht gefunden" hat für eine Buchhandlung eine ähnliche Wirkung wie ungeputzte Schaufensterscheiben. …

Mehr

Meldungen – 27. Jan. 2003
Viren-Tipp: Überraschungs-Popup

Arbeiten Sie mit Windows 2000, NT oder XP? Dann kann es passieren, dass unter der Titelzeile "Windows Messenger" plötzlich Werbebotschaften auf Ihrem Bildschirm aufklappen, berichtet Virenspezialist Lorenz Borsche. Da haben sich dann findige Spam-Versender durch eine handbreit geöffnete Tür eingeschlichen. Das macht Ihr System nicht gleich kaputt, muss aber auch nicht sein. Die beste Abwehr ist eine gute Firewall (sollten Sie sowieso haben), Borsche empfiehlt www.zonealarm.com. …

Mehr

Wirtschaftsumfeld – 27. Jan. 2003
Teuerung im Januar wohl wieder 1,1%

Der Preisindex Lebenshaltungskosten liegt im Januar nach vorläufigen Berechnungen um 1,1% über dem von vor einem Jahr. Zwar treiben die Erhöhung der so genannten Ökosteuer und der Tabaksteuer allein die Preisrate um 0,4%, im Jahresvergleich wird dies aber dadurch ausgeglichen, dass es auch im Januar 2002 Steuererhöhungen gab. Die endgültigen Zahlen für Januar 2003 gibt das Statistische Bundesamt am 26.Februar bekannt; sie können von den vorläufigen abweichen, weil auf einen neuen Warenkorb umgestellt wird; die Vorausschätzung wird noch nach dem alten Warenkorb berechnet. …

Mehr

Meldungen – 25. Jan. 2003
Obacht: Falsche Fuffziger streifen durch den Osten

Vor zwei bis drei Wochen waren sie noch in Chemnitz, letzte Woche in Görlitz, vermutlich zieht die Ganoven-Karawane jetzt weiter und hinterlässt Spuren von gefälschten 50-Euro-Scheinen. So sind die Blüten zu erkennen: …

Mehr

Meldungen – 24. Jan. 2003
Keine Insolvenzen-Katastrophe in der Buchbranche

Dem Eindruck, die Insolvenzen in der Buchbranche hätten rasant zugenommen, widerspricht die Mitgliedsstatistik des Börsenvereins. Die dortigen Abmeldungen von Verlagen und Buchhandlungen können angesichts der Branchenabdeckung des Verbands als repräsentativ gelten. …

Mehr

Meldungen – 24. Jan. 2003
80% der Euro-Blüten sind Fuffziger

Das meldet die Europäische Zentralbank. Auf die 50-Euro-Scheine gilt es also an der Kasse das besondere Augenmerk zu richten. Im übrigen sei europaweit die Zahl der eingezogenen Falschgeldscheine im zweiten Halbjahr 2002 gegenüber dem ersten auf das Sechsfache angestiegen und damit kam das Gesamtjahr 2002 immerhin schon auf ein Viertel des Falschgeldaufkommens aus Zeiten der alten Währungen. …

Mehr