Konsumklima –  3. Jan. 2003
Konsumklima sackt im Januar weiter

Nach Angaben der GfK ist das deutsche Konsumklima von 5,1 Punkten im Dezember auf 4,5 Punkte im Januar weiter gefallen. Im Dezember hatte sich der Index noch halbwegs stabil gehalten. Höhere Steuern und Abgaben und die Sorge um den Arbeitsplatz seien die Hauptgründe für den neuerlichen Abstieg. Frühestens in der zweiten Jahreshälte 2003 rechnet das Nürnberger Institut mit einer nachhaltigen Besserung des Konsumklimas. …

Mehr

Meldungen –  2. Jan. 2003
Alles halb so wild...

Zur Einstimmung ins neue Jahr drei Einzelstimmen aus dem Buchhandel, als Gegengewicht zu den entmutigenden Verbands-Prognosen, mit denen Langendorfs Dienst das Jahr 2002 abschließen musste: …

Mehr

Meldungen –  2. Jan. 2003
Der Einzelhändler als Biedermann

Die Zeitschrift handelsjournal bringt am 15.Januar das Ergebnis einer Umfrage, in der es darum geht, wie Einzelhändler sich selbst sehen. Erste Ergebnisse hier: 90% von ihnen sind praktisch jeden Werktag im Geschäft, 7% nur drei bis viermal die Woche. Ihre beliebtesten Freizeitvergnügungen: …

Mehr

Meldungen –  2. Jan. 2003
Tipp des Tages: 0900-Nummern

Wieder neue Telefonnummern für spitze Finger: Seit gestern sind die 0900-Nummern freigeschaltet, die bis Ende 2005 die berüchtigten 0190-Nummern ablösen sollen. Der Vorteil: Die Nummern werden jetzt einzeln vergeben und nicht mehr in 1000er Paketen an Wiederverkäufer. Unlautere Absender kann die Regulierungsbehörde also jetzt direkt aufspüren. Allerdings kann der Anbieter das Entgelt für seine Anrufe unter 0900 frei festlegen, die Kosten sind auch nicht mehr an der Nummer erkennbar. Statt dessen gibt die Nummer Auskunft über die Inhalte: …

Mehr

Wirtschaftsumfeld –  2. Jan. 2003
Deutscher Außenhandel lahmte 2002

Die deutschen Ausfuhren, die in den Vorjahren mit hohen Steigerungsraten geglänzt hatten (2001: Ausfuhr +7%, Einfuhr +3%), sind 2002 nur noch um kümmerliche 1% gestiegen. Das besagen die vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamts. Nur dem Umstand, dass die Einfuhren gleich um 4% sanken, verdankt Deutschland eine Steigerung des Ausfuhrüberschusses um ein Drittel. Die Unterschiede in der Entwicklung des Handels mit EU- und Drittländern glichen sich im Jahresverlauf weitgehend aus. Eine Tabelle mit den wichtigsten Außenhandelszahlen finden Sie auf der LD-Internetseite Konjunktur - Daten. …

Mehr

Börse –  2. Jan. 2003
Ludwig Beck in der Premiumklasse

Der Münchener Traditionshändler Ludwig Beck AG hat in der neuen Börsenordnung seit 1.1. den Sprung vom SMAX in das Prime-Standard-Segment der Deutschen Börse geschafft. Die Gesellschaft entspricht "fast vollständig" den Empfehlungen des Corporate Governance Kodex. Die Kursverluste der letzten Monate hat das nicht ausgeglichen, das Beck-Papier stand zum Jahresende bei 7,20 Euro nach über 13 Euro noch im Mai. Das Traditionskaufhaus am Rathauseck hat keine Buchabteilung, um die Ecke gehört ihm aber der Nischenanbieter Dichtung&Wahrheit mit erlesenen Büchern und Wein. …

Mehr

Profi-Hilfe –  1. Jan. 2003
Leitfaden und FAQs zur LD-Trenderhebung

Die LD-Trenderhebung

Mehr

Prognosen – 31. Dez. 2002
Wirtschaftsverbände: Kaum Optimismus

In seiner alljährlichen Umfrage unter 44 Wirtschaftsverbänden förderte das Institut der deutschen Wirtschaft diesmal besonders wenig Erbauliches zutage: …

Mehr

Prognosen – 31. Dez. 2002
Mittelstand: Fast jeder zehnte will weg

Ein auf den ersten Blick freundlicheres Bild als die Verbändeumfrage des IW (siehe vorstehende Meldung) liefert eine Umfrage im Mittelstand: Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) hat 632 Unternehmen befragt und heraus gefunden, dass immerhin 38% von ihnen in 2003 mit besseren Geschäften rechnen als dieses Jahr. Weitere 35% schlossen zumindest weitere Verschlechterungen aus, ergo: Zwei von drei Mittelständlern erwarten keinen weiteren wirtschaftlichen Niedergang. Ein etwas wärmeres Licht als in der Verbändeumfrage fällt auch auf die Beschäftigung, wonach 52% der mittelständischen Unternehmen ihren Personalstand halten und jeweils 24% ihn aus- bzw. abbauen wollen. So weit der positive Teil der Umfrageergebnisse, "von Larmoyanz oder trotziger Verweigerung ist nichts zu spüren", kommentiert Verbandspräsident Mario Ohoven. Die Kehrseite der Umfrage: 4% der Mittelständler sind entschlossen, ihren Betrieb aufzugeben, weitere 18% spielen zumindest mit dem Gedanken, und bemerkenswerte 9% beabsichtigen eine Verlagerung ihres Unternehmens ins Ausland. …

Mehr

Prognosen – 31. Dez. 2002
Bevölkerung: Stimmung fast wie beim Koreakrieg

"Trüb" nennt das Institut für Demoskopie Allensbach das Ergebnis seiner Stimmungsumfrage zum Jahreswechsel: Nur noch 31% der Deutschen ab 16 haben mit Blick auf 2003 Hoffnungen, 30% sind skeptisch, 31% gehen mit Befürchtungen ins neue Jahr. Verglichen mit dem Vorjahr ist das ein steiler Stimmungsabsturz: Vor zwölf Monaten hatten noch 42% Hoffnung auf 2002 gesetzt. Im Jahresverlauf gab es einen kurzen Stimmungsaufschwung vor der Bundestagswahl, der aber danach sofort in sich zusammenfiel. Interessant an dieser seit 1949 durchgeführten Befragung ist der Langzeitvergleich: Einen Mangel an Hoffnung wie heute hat es in der Nachkriegszeit erst dreimal gegeben, zur Zeit des Koreakriegs 1950, während der Ölkrise 1973 und in der Rezession Anfang der 80er Jahre. …

Mehr